Inklusiver Europäischer Kongress

15. – 18. Juni 2022 in Zürich war ein voller Erfolg

Der Kongress in Zürich ist erfolgreich durchgeführt worden. Er war ein großartiges Erlebnis für mehr als 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 12 Ländern. Bei hochsommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein bot das reichhaltige Programm vielfältig Gelegenheit, Grenzen und deren Überwindung bei sich und anderen zu erleben. Die Ziele und Hoffnungen der Organisatoren wurden bei weitem erfüllt: Dass der Kongress überhaupt realisiert werden konnte und dass er sogar ausgebucht war. Vor allem aber, dass tatsächlich Grenzen bewegt wurden. Die Teilnehmenden werden noch lange von ihren Erlebnissen zehren können.


Allgemeines

Zürich ist der Veranstaltungsort eines inklusiven Kongresses, der seit 2019 vorbereitet wird. Wer hätte damals gedacht, dass der Titel „Grenzen bewegen“ so aktuell werden würde?

Menschen mit Behinderungen haben oftmals mehr zu geben, als gesellschaftlich anerkannt ist und ihnen zugestanden wird. Dafür Bewusstsein zu schaffen und die Teilnehmenden zu befähigen, diese Botschaft über die Grenzen des Kongresses hinauszutragen, ist ein wichtiges Anliegen.

«Für mich ist der Kongress wichtig, um Anderen zu zeigen, dass Menschen mit einer Behinderung weitaus mehr können als immer gedacht wird.»

Mitglied des Organisationsteams

Nach entbehrungsreicher Zeit, möchte die viertägige Veranstaltung Begegnung, Austausch, Bildung und Entwicklung bieten. Letztes Jahr musste der Kongress verschoben werden. Nun sind in der Schweiz alle Covid-Beschränkungen aufgehoben und wir hoffen auf Teilnehmende aus ganz Europa.

Im Zürcher Stadtzentrum sind das berühmte „Volkshaus“, 500 Betten und die gesamte Verpflegung, nebst 25 Arbeitsgruppen und vielfältige Ausflüge gebucht und organisiert worden.

Erfreulich viele Teilnehmer*innen aus unterschiedlichen Ländern haben sich bereits angemeldet. Sie auch – wer weiß wann es ein solches Ereignis wieder geben wird?

Organisatoren